Wer mit Rollstuhl, Kinderwagen oder schwerem Gepäck vom Hammer Hauptbahnhof abreisen wollte, hatte es in den vergangenen Monaten schwer: Die Aufzüge im Bahnhof sind häufig defekt oder in Reparatur. Besonders betroffen ist der Aufzug zu Gleis 8/10, ausgerechnet dort, wo der Fernverkehr abfährt. Ein Ende ist aber in Sicht, versichert MdL Ulrich Reuter (FDP): Die Bahn will den Aufzug nächsten Monat wieder in Betrieb nehmen.

„Gut, dass die Situation bald ein Ende hat und Menschen wieder ungehinderten, barrierefreien Zugang zum Fernverkehr haben“, so Reuter.

Die Bahn verlässt sich bis dahin auf den Arbeiter-Samariter-Bund, der Menschen mit Hilfebedarf zur Seite steht. Dafür müssen sich Bahnkunden aber angemeldet haben. Das beseitigt auch den bisherigen, unhaltbaren Zustand, dass Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, bislang teils bis Dortmund weiterfahren und dort in einen Zug zurück nach Hamm umsteigen mussten, damit sie dann auf einem Gleis ankamen, von dem aus sie den Aufzug nach unten nehmen konnten.

„Dieser Zustand darf den Bahnkunden nicht mehr zugemutet werden“, so Reuter. „Die Bahn ist zudem in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass der reparierte Aufzug dann auch verlässlich in Betrieb bleibt. Sonst stehen auch weiterhin Menschen mit Hilfebedarf vor verschlossenem Gleis.“