Die Chaostage – Abschlusstage an weiterführenden Schulen – haben zum Ende des vergangenen Schuljahrs in Bockum-Hövel ihren Namen verdient. Mehrere Schüler randalierten, es gab seinerzeit Schäden, und Busse wurden verunreinigt. „Das wirft kein gutes Licht auf die Schulen und auf unseren Bezirk“, so FDP-Bezirksvertreterin Stefani Müller-Veit.

Sie hat eine Anfrage an die Bezirksvertretung gestellt. Sie möchte erfahren, welche Schäden konkret im Rahmen der Chaostage entstanden sind – und wer dafür aufkommt. Außerdem möchte sie, dass sich die Verwaltung um das Thema Anwohner kümmert: Hat es Beschwerden oder sogar Schäden an Privateigentum gegeben? Darauf erwartet sie Antworten.

„Es hilft nicht, wenn wir die Vorfälle bei den Chaostagen einfach unter den Tisch kehren“, erklärt sie. „Es muss eine Aufklärung geben. Außerdem sehe ich die Schulleiter in der Pflicht. Sie müssen ihren Teil dazu beitragen, dass so etwas möglichst nicht wieder vorkommt.“