Die FDP fordert die große Koalition erneut auf, schnell einen neuen Brandschutzbedarfsplan aufzulegen. „Es spricht nichts dagegen, einen externen Gutachter ins Boot zu holen“, so Gruppensprecher Ingo Müller. „Das darf aber nicht zum Vorwand für Verzögerungen werden.“

Die FDP hat sich klar dafür ausgesprochen, den neuen Brandschutzbedarfsplan so zügig wie möglich aufzulegen – am besten zu den Haushaltsplanberatungen im kommenden Jahr. „Dass die Koalition unseren entsprechenden Antrag im Rat abgelehnt hat, ist unverständlich“, so Müller. „Der Bedarf besteht jetzt. Der aktuelle Plan ist 16 Jahre alt.“

In den vergangenen 16 Jahren sind neue Gewerbegebiete entstanden, Baugebiete wurden neu angelegt. „All das spricht dafür, endlich aktiv zu werden und eine neue Brand- und Notfallplanung zu erstellen.“

Müller fordert die Koalition dazu auf, dem zu beauftragenden Gutachter eine möglichst kurze Zeitspanne vorzugeben, innerhalb derer er Ergebnisse liefern muss. „Wir müssen bei dem Thema vorankommen. Es darf nicht passieren, dass der Gutachter erst einmal ein Jahr braucht, bis das Thema überhaupt mal wieder auf den Tisch kommt.“