Höchste Zeit zum Handeln ist es im Fall der Lippebrücke, der Verbindung der L 667 von der A 2 zum Uentroper Gewerbegebiet. „Schon die nächste Kontrolle könnte Baumängel ans Licht bringen, die zu einer Sperrung für Lkw führen könnten. Das würde das ganze Gewerbegebiet treffen“, so Wilhelm Walther, FDP-Bezirksvertreter in Uentrop.

„Noch vor einem Jahr waren sich beim Ortstermin alle Beteiligten einig, dass schnell gehandelt werden muss“, erinnert sich Walther. „Es tut sich aber nichts. Das ist für mich unverständlich.“

Walther hat eine Anfrage an die BV Uentrop gestellt, um herauszubekommen, wann ein Vertrag zwischen Stadt Hamm und Land über den Brückenneubau geschlossen werden soll. „Wir hören überhaupt nichts mehr davon“, so der Bezirksvertreter, der sich sorgt, weil das Thema nicht vorankommt. „Ich erwarte eine eindeutige Aussage der Verwaltung darüber, wo wir stehen.“