Die Befürchtungen der FDP haben sich bewahrheitet: Die schönen Träume der Koalition in Sachen Lippeaue sind baden gegangen. „Von dem Fördergeld werden hauptsächlich technische Maßnahmen umgesetzt. Für die groß angekündigten Prestigeprojekte gibt es keine Finanzierung. Damit ist genau das eingetreten, was wir als FDP vorhergesehen haben: Die Lippeaue wird ein reines Umweltschutzprojekt ohne Ausstrahlung auf die Innenstadt. Von den schönen Hochglanz-Projektbildchen ist nichts geblieben“, so FDP-Gruppensprecher Ingo Müller.

Schon die Seilbahn war von Anfang an eine Luftnummer, so Müller. Inzwischen hat das Land auch klar gemacht, dass der Bereich Lippeaue nicht so einfach für den Publikumsverkehr zu erschließen ist – so gibt es keine Förderung für Parkplätze.

„Besonders dramatisch ist die Entwicklung für die Wassersportvereine“, so Müller. „Ihnen wurde eine neue Perspektive mit dem Wassersportzentrum versprochen. Nun stehen sie mit leeren Händen da, wenn die Lippeaue zum Naturschutzgebiet umgebaut wird. Verantwortlich sind CDU und SPD, die den Umweltschutz über Freizeit und Erlebnis für die Bürger stellen.“

Die Koalition sei völlig konzeptlos: „CDU und SPD lassen bewusst jede Möglichkeit verstreichen, aus der Nähe zum Wasser Nutzen für die Innenstadt zu ziehen. Sie haben keine Idee, wie sie effektiv mehr Besucher in die City bringen wollen“, so Müller.

Die FDP fordert die Koalition auf: „Jede Ihrer groß angekündigten Ideen ist geplatzt. Ziehen Sie endlich die Lehren daraus, suchen Sie das Gespräch mit Bürgern und Händlern, und legen Sie schnell handfeste Konzepte zur Stärkung der Innenstadt vor.“