Die Konflikte um die Hammer Feuerwehr reißen nicht ab. Als jüngste Maßnahme ist ein Versetzungs-Stopp verhängt worden, der Hammer Feuerwehrleute daran hindert, in andere Städte zu wechseln. Das kritisiert die FDP ausdrücklich.

„Es ist der denkbar schlechteste Weg, mit Zwang auf offenkundige Unzufriedenheit unter den Feuerwehrleuten zu reagieren“, so Colja Krause, FDP-Vertreter im Personal- und Feuerwehrausschuss. „Die Stadt muss jetzt aufhören, ein offenbar vorhandenes Problem auf Kosten wechselwilliger Mitarbeiter auszusitzen.“

Die FDP fordert, dass der inzwischen bereits 17 Jahre alte Brandschutzbedarfsplan neu aufgestellt wird. „Leider verweigert sich die Stadtspitze dem bislang.“

Von der Neuaufstellung erhofft sich die FDP einen realistischen Überblick über die Einsatzbedingungen bei der Feuerwehr. „Der Brandschutzbedarfsplan sollte jetzt neu erstellt werden, damit wir erste Erkenntnisse daraus möglichst zu den Haushaltsplanberatungen im Herbst vorliegen haben. Jetzt wäre gerade noch eine Möglichkeit dazu“, so Krause.