Die FDP begrüßt grundsätzlich das Vorhaben, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing zusammenzufassen. „Wenn so Synergie-Effekte genutzt werden können und Maßnahmen aus einer Hand kommen – umso besser“, sagt Gruppensprecher Ingo Müller.

Wichtig sei, dass von einer solchen Zusammenlegung Impulse für eine stärkere Innenstadt ausgingen. „Es fehlt mit Blick auf die City an Plänen, die das wirtschaftliche Potenzial Hamms ausschöpfen, etwa durch Maßnahmen, die gezielt den Handel stärken und mehr Kaufkraft nach Hamm holen“, so Müller. Exemplarisch hätten dies die Debatten rund um die Kanalkante gezeigt, wo es zuletzt überhaupt nicht mehr darum ging, ein positives Umfeld für Einkaufen, Aufenthalt und wirtschaftliche Entwicklung zu schaffen.

Die FDP erwartet von einer Veränderung beim Stadtmarketing eine konsequentere wirtschaftsfreundliche Ausrichtung und damit verbesserte Maßnahmen zur Stärkung der Innenstadt.