FDP-Bezirksvertreter Udo Reins fordert eine zügige Sanierung des Südfeldweges. Der Zustand der Straße auf dem Abschnitt zwischen Westtünnen und Rhynern, direkt nach dem Bahnübergang, erfordere ein schnelles Handeln, meint er. „Dort hat sich die Spur verschoben, eine Kuhle hat sich gebildet“, erklärt Reins. „Das führt dazu, dass inzwischen schon Autos aufsetzen. Wenn die Fahrer auszuweichen versuchen, ergeben sich auch Gefahren für den Gegenverkehr.“

Reins beantragt daher, für den Südfeldweg in den nächsten Haushalt Mittel einzustellen. Bislang wurde die Sanierung des Teilstücks stets hinausgeschoben, weil die Maßnahme planerisch an den Haltepunkt Westtünnen angekoppelt war. Nun sei es nicht länger sinnvoll zu warten. „Der Haltepunkt wird immer weiter hinausgeschoben, viele Menschen glauben nicht mehr, dass er noch kommt“, so Reins. „Unterdessen wird der Zustand des Südfeldweges immer schlechter. Ich bin von einigen Bürgern darauf angesprochen worden. Dort besteht zügiger Handlungsbedarf.“

Reins will das Projekt vom Haltepunkt abkoppeln und in den nächsten Haushalt einplanen lassen. Außerdem erfragt er von der Verwaltung mögliche Maßnahmen, mit denen an der Stelle kurzfristig für mehr Verkehrssicherheit gesorgt werden kann.