Keine Windräder an der A 2 – FDP stimmt in den Gremien gegen Windkraft

Die FDP Hamm hat eine Grundsatzentscheidung getroffen: Sie wird dem Bau weiterer Windräder in Hamm nicht zustimmen. Die Nachteile sind viel zu groß, die Vorteile zu gering.

„Windkraft verschlingt teure Subventionen“, sagt Udo Reins, FDP-Berichterstatter zum Thema Windkraft und als FDP-Bezirksvertreter in Rhynern direkt mit dem Thema beschäftigt. „Dabei profitieren von Windrädern nur die wenigen Eigentümer, denen viel Geld vom Staat überwiesen wird. Die Nachteile für die Hammer, vor allem für die direkten Anwohner, sind zu groß: Schlagschatten und Infraschall. Auch über die Auswirkungen der Windräder auf die Natur wird nicht gesprochen.“

Das Thema beschäftigt nach wie vor Bezirksvertretungen und Rat. Die Ratsherren, Bezirksvertreter und betroffenen Ausschussmitglieder der FDP werden konsequent gegen die Windkraft stimmen.

 

zurück zur Startseite