Er ist Ehrenvorsitzender, ehemaliger Ratsherr und eines der Urgesteine der FDP Hamm: Persönliche Worte fand Marion Kötters-Wenner, stellvertretende Vorsitzende der FDP Hamm, für Albert Bäumer. Er habe die FDP in Hamm und in Rhynern entscheidend mitgeprägt, auch und vor allem in schwierigen Zeiten. Der Rhyneraner feiert 50 Jahre Mitgliedschaft in der FDP Hamm und wurde beim Kreisparteitag der Freien Demokraten dafür ausgezeichnet.

Seit 40 Jahren ist Liesel Lambardt Mitglied der FDP. Sie trat 1979 in die Partei ein, nachdem die FDP bei den Kommunalwahlen nicht in den Rat gewählt worden war. In dieser Zeit engagierte sich Lambardt erst recht für die FDP, gründete eine liberale Frauengruppe, die sich bis heute trifft, erinnerte der stellvertretende Vorsitzende der FDP Hamm, Udo Reins.

Reins und Kötters-Wenner legten vor rund 20 Anwesenden einen politischen Rechenschaftsbericht aus dem Jahr 2018 ab. Die FDP will vor allem das Thema Digitalisierung voranbringen, weil hier die Koalition zu wenig Initiative zeigt. Außerdem setzte sich die FDP 2018 mit dem Thema Kanalkante auseinander. Sie kritisiert vor allem, dass die Pläne dafür keine Lösung für die Anbindung der Kanalkante an die City über die Adenauerallee vorsehen – und dass keine Parkplätze für Kanalkante und Lippeaue eingeplant sind. eine mangelhafte Verkehrsanbindung vorsehen. Positiv fiel die Mitgliederbilanz aus: Die Zahl wuchs von 120 auf 127.

Paul Bialaschik gab einen Jahresbericht für die Jungen Liberalen, die vor allem seit 2018 vermehrt aktiv sind und Zuwachs auf 24 Mitglieder verzeichnen. Das ist die stärkste JuLi-Formation, die Hamm bislang zu verzeichnen hatte.

Der FDP-Landtagsabgeordnete Uli Reuter gab einen Einblick in seine Arbeit in Düsseldorf.