Schön, wenn die SPD auch auf die Idee kommt, Hamm voranzubringen. Schlecht, wenn die Ideen für „Hamm von morgen“ nur geklaut sind. „Die Zusammenlegung von Hamtec und Stadtmarketing war ein FDP-Antrag. Den hat die Koalition – also auch die SPD – allerdings vor fast zwei Jahren abgelehnt“, so Gruppensprecher Ingo Müller.

Ebenso war es eine FDP-Idee, in der Innenstadt einen Standort für neue Technologien zu schaffen. Auch das lehnte die Koalition ab.

Auch dass das Bahnhofsquartier zum Dienstleistungsquartier umfunktioniert werden soll, war ein FDP-Ratsantrag. Er wurde im März im Rat einstimmig beschlossen. „Also ist auch das keine SPD-Idee, sondern ein SPD-Ideen-Klau“, sagt Müller.

„So lustig das zunächst klingen mag: Es zeigt die massive Schwäche der SPD. Niedergeschlagen und demotiviert durch Personalquerelen auf Bundesebene sowie geschwächt durch miserable Wahlergebnisse, fällt ihnen auch auf lokaler Ebene in Hamm nichts Eigenes mehr ein“, sagt Müller. „Aber die Ideen anderer erst abzulehnen und sie dann als eigene zu verkaufen – das ist unehrlich. So darf man nicht miteinander umgehen.“

 Zum Selbernachschauen:

FDP-Antrag 0620/17 zur Zusammenlegung von Hamtec und Stadtmarketing – am 29.11.2017 im Wirtschaftsausschuss abgelehnt mit den Stimmen der Koalition.

FDP-Antrag 0943/19 zum Dienstleistungszentrum Bahnhofsquartier – am 26.3.19 einstimmig im Rat angenommen.

FDP-Antrag 0371/16, beinhaltete die Forderung eines Technologiecampus in Wassernähe – am 10.5.2016 im Rat abgelehnt.