Der Uentroper FDP-Bezirksvertreter Wilhelm Walther rät in der Diskussion um Baumfällarbeiten im Uentroper Dorf zu Pragmatismus. „Es geht um den Charakter des Uentroper Dorfes, den wir sicherlich alle erhalten wollen. Allerdings sollte uns allen auch bewusst sein, dass man nicht um jeden kranken Baum einen Grundsatzstreit führen kann“, so Walther. „Eine der Eichen hatte im Stamm schon eine Schwarzfärbung. In dem Fall muss gefällt werden, schon aus Gründen der Verkehrssicherheit, denn hier trägt die Stadt die Verkehrssicherungspflicht. Diese Fällungen waren auch so angekündigt.“

Walther plädiert aber dafür, den Baumbestand zu erhalten, wenn dies durch Pflegemaßnahmen möglich ist, etwa indem nur einige Äste gekappt werden. „Der Alleecharakter der Uentroper Dorfstraße sollte auf jeden Fall bewahrt werden. Daher sollte auch eine Ersatzbepflanzung am alten Ort erfolgen.“