Bürger, die einen Ausweis beantragen wollen, können in den Hammer Bürgerämtern nicht einmal ein Foto machen lassen. Dafür gibt es offenbar weder die Kameras noch geschulte Mitarbeiter. Wie kann das sein in einer Stadt, die sich laut OB als digital versteht? fragt die FDP-Gruppe und beantragt im Rat: Die Bürgerämter sollen entsprechend ausgestattet werden.

FDP-Gruppensprecher Ingo Müller: „Wir beantragen, dass die Bürgerämter mit Digitalkameras ausgestattet werden. Außerdem muss sichergestellt werden, dass auch Leute da sind, die fotografieren und die Bilder entsprechend bearbeiten können. Das ist doch wohl die Mindestanforderung in einer Stadt, die digital sein will.“

Die FDP wurde auf das Thema aufmerksam, nachdem es mehrere Vorfälle gab, bei denen Antragstellern gesagt wurde, sie müssten noch ein gedrucktes Foto extra machen lassen und einreichen. „Das geht doch schneller und leichter digital“, ärgert sich Müller. „Ein so einfacher Service sollte wirklich drin sein.“

Die FDP hatte 2018 und 2019 bereits Anträge an den Rat gestellt mit dem Ziel, die Verwaltung digitaler zu machen. Diese waren auch jeweils einstimmig beschlossen worden. „Jetzt muss die Koalition zeigen, wie ernst es ihr ist mit dem Wandel hin zur digitalen Stadt Hamm.“