Vielfalt statt Einheitsbrei: Die FDP reagiert kritisch auf die jüngste Stellungnahme der Linken zur Schulpolitik. Der schulpolitische Sprecher, Ludger Dorenkamp, wirft der Linken vor: „Wenn es ihr wirklich auf ein gutes Schulsystem ankäme, dann würde die Linke endlich aufhören, die Einheitsschule zu fordern, sondern statt dessen anerkennen, dass nur in einem vielfältigen, gegliederten Schulsystem auf die vielfältigen Bedürfnisse junger Menschen eingegangen werden kann.“

Leider, so Dorenkamp, mache sich auch die SPD in Hamm seit Jahren zum Sprachrohr linker Schulpolitik. „Dabei ist es so einfach: Wer viele unterschiedlich begabte, interessierte und motivierte junge Menschen unterrichten will, der muss auf Vielfalt setzen, und der muss auch Wahlmöglichkeiten bieten.“

Dorenkamp weiter: „Dabei reicht es nicht, von einem neuen Schulentwicklungsplan zu sprechen und dabei Schulformen hin- und herzuschieben, als wären es Spielsteine auf einem Brett. Es muss uns um die Schüler gehen, die Unterstützung benötigen. Lassen wir doch die vielfältigen Schulen, die wir in Hamm haben, einfach mal in Ruhe arbeiten“, fordert er.