Wilhelm Walther will weitermachen. Der Uentroper FDP-Bezirksvertreter tritt bei der Kommunalwahl wieder auf Listenplatz 1 für die BV an. Auf Platz 2 kandidiert die FDP-Ortsvorsitzende Beate Oertel, die für die Liberalen derzeit im Sportausschuss sitzt. Die FDP Uentrop konnte den Brauhaus-Betreiber Heinz-Wilhelm Wilshaus als weiteren Kandidaten gewinnen. Auf den Plätzen 4 und 5 kandidieren Yvonne und Dennis Westermann.

Walther hat sich bisher für eine Verbesserung der Infrastruktur eingesetzt, vor allem für eine Verbesserung der Verkehrsflüsse speziell im Gewerbegebiet Uentrop, damit sich auch die Verkehrssicherheit verbessert. Außerdem strebt er eine bessere Anbindung des Dorfes Uentrop an. „Die Nahverkehrsanbindung ins Dorf macht es nicht gerade attraktiver, auf Busse umzusteigen“, sagt er. Auch die Radwege vom Dorf in die Hammer City müssten ausgebaut werden, um einen besseren Verkehrsmix zu erreichen.

Ein wichtiges Anliegen ist ihm, dass junge Familien nach Uentrop ziehen. „Wir brauchen neue Baugebiete im Dorf“, fordert er. „Zuzug hält eine Gemeinschaft lebendig und sorgt dafür, dass wir auch in Zukunft eine gute Infrastruktur haben.“ Daher will Walther auch mehr Kindergartenplätze im Dorf schaffen.

Zudem soll die Überplanung des alten Einkaufscenters in Werries vorangebracht werden. Hier existiert seit Jahren  ein hoher Ladenleerstand. Altengerechte Wohnungen wären z.B. eine Möglichkeit mit neuen Arzt/Facharztpraxen, da die Zahl der Hausärzte im Ortsbereich stark abnimmt. Hier ist vor allem für das Dorf Uentrop Bedarf, da dort gar keine Arztpraxis mehr existiert.

Zudem begrüßt die FDP Uentrop es, dass die geplante Industriefläche in der Geithe zunächst vom Tisch ist. Hier hat man sich klar gegen die Erweiterung der Industriefläche ausgesprochen.

Insgesamt hat die FDP einiges erreicht in Uentrop, wir bleiben aber weiter “am Ball”. Unser Ziel ist es, einen 2. Sitz in der Bezirksvertretung zu gewinnen, um die Anliegen der Bürger noch stärker nach vorne zu bringen.