Die FDP Heessen hält die Absage des verkaufsoffenen Jan-Dümmelkamp-Sonntags für einen Schaden für den gesamten Bezirk. „Heessen entgeht eine Aktion, die seit Jahren verlässlich Besucher anlockt“, so Heinz-Rüdiger Kaldewey, FDP-Sprecher für Heessen. „Dabei stärken solche Aktionen die Stadtbezirke und damit einen Bereich, der es – gegenüber der City und dem zunehmenden Online-Shopping – sowieso schon schwerer hat.“

Die routinemäßigen Klagen der Gewerkschaft Verdi zeigten, dass diese nur auf ihre eigenen Befindlichkeiten schaue und nicht darauf, dass verkaufsoffene Sonntage gerade auch kleine Ortskerne stärkten.

Kaldewey: „Wir können nur hoffen, dass sich die Stadt für das kommende Jahr besser auf die Klagefreude von Verdi vorbereitet. Sollte der verkaufsoffene Dümmelkamp-Sonntag zwei Mal hintereinander wegfallen, dann würde es sicher schwierig, die Aktion danach noch mal wiederzubeleben.“ Kaldewey fürchtet für den Fall auch Konsequenzen für das beliebte Winzerfest.