Der FDP-Bezirksvertreter Udo Reins begrüßt die Pläne der Krieger Handel SE/Höffner, Eigentümer der Finke Möbelhäuser, zum Fortbestand der Möbelstandortes in Rhynern.
„Das Bekenntnis des Unternehmens zum Standort Rhynern ist ein positiver Schritt zur Klärung der Lage im Stadtbezirk“, so Reins. „Denn die Unkenrufer, die schon eine riesige Brache am Standort prognostiziert hatten, traten ja schon in den letzten Wochen in Erscheinung.“ Nun, da die wirtschaftliche Entscheidung gefallen sei, sei es wichtig, dass die Stadt jetzt die Konsolidierung des Möbelhauses an der Unnaer Straße positiv begleite.
Leider habe die Stadt es im vergangenen Jahr versäumt, mit der Öffnung der verkaufsoffenen Sonntage in Mitte auch für den Standort Rhynern ein starkes Signal zu setzen. „Dieses Hindernis muss beseitigt werden“, so Reins. „Der Erfolg des ,Bunten Herbstes‘ spricht für sich.“