Der Umgang mit Medien beginnt für Kinder immer früher – und deshalb wird es immer wichtiger, Kindern auch ein Rüstzeug dafür mitzugeben. Im Rahmen des „Tages der Medienkompetenz“ besuchte der FDP-Landtagsabgeordnete Uli Reuter das Hammer Medienzentrum und informierte sich im Gespräch mit Leiterin Christiane Simon über die Arbeit der Einrichtung. So wurde gerade beim Kinderfilmfestival im Cineplex der „Pets“ gezeigt und Anschluss mit den Kindern diskutiert. „Die Kinder werden hier mit ihren Wahrnehmungen und Fragen ernst genommen“, ist Reuter beeindruckt. „Es ist entscheidend, dass das so früh wie möglich passiert, damit die Kinder lernen, über ihre Mediennutzung zu reflektieren.“

Smartphone, TV und so weiter: Kinder erlebten Medien Tag für Tag. „Deshalb ist es umso notwendiger, dass sie frühzeitig lernen, wie sie die dort vermittelten Inhalte einordnen können“, so Reuter. „Das geht im Dialog mit den Medien-Profis im Medienzentrum. Dort bekommen auch Eltern Anregungen, wie sie mit ihren Kindern  Medien-Nutzung thematisieren können.“

Der „Tag der Medienkompetenz“ ist eine Aktion der Landesregierung und des Landtags. Gefördert wird er vom Grimme-Institut. Noch bis November besuchen Abgeordnete Einrichtungen in ihren Wahlkreisen. Die Aktion soll die Bedeutung von Medienbildung in Zeiten von Fake News, Algorithmen und Verschwörungstheorien betonen.

www.tagdermedienkompetenz.de