In Rhynern nichts Neues – so lautet die Bilanz des FDP-Bezirksvertreters für Rhynern, Udo Reins, zu der Infoveranstaltung zum Thema Windkraft in der Konrad-Adenauer-Schule. „Ich hatte den Eindruck, dass es sich hier um eine reine Verkaufsveranstaltung zum Thema Windkraft handelte“, so Reins. „Eine kritische Auseinandersetzung fand meines Erachtens nicht statt. Sorgen der Bürger wurden mit abmildernden Aussagen bedacht. Ich bin der Ansicht: So kann man mit den Menschen in Rhynern nicht umgehen.“

Reins vermisste vor allem die Vorlage unabhängiger Gutachten. „Wenn ein Gutachter eindeutig einem der Projektträger zuzuordnen ist, dann ist er nicht unabhängig. Die Verwaltung hätte neutrale Experten hinzuziehen müssen.“

Dies hätte auch an die Rhyneraner das Signal gesendet, dass ihre Einwände ernst genommen werden. „Die Verwaltung war zwar bemüht, die Versammlung ordentlich durchzuführen. Es ist aber auch klar geworden: Es gibt Vorlagen aus Land und Bund, die vor Ort einfach umgesetzt werden sollen. Die Bürger sind da eigentlich schon gar nicht mehr gefragt“, kritisiert Reins. „So sollte man mit den Rhyneranern nicht umgehen, zumal es einige Bürger gibt, die sehr kluge und wichtige Fragen gestellt haben.“