Die FDP will Kreativität und Innovation an den Schulen fördern und schlägt daher vor, einen Fonds einzurichten. Aus diesem Fonds sollen Schüler-AGs gefördert werden.

„Bewerben kann sich jede AG, egal von welcher Schulform und gleich, wie alt die Schüler sind“, erklärt FDP-Gruppensprecher Ingo Müller. Bewirbt sich eine AG, so kann sie Mittel in Höhe von bis zu 1000 Euro erhalten.

Die Voraussetzungen sind: Es muss sich um eine AG handeln, also um ein Zusatzangebot außerhalb des schulischen Unterrichts. Sie sollen nach Vorstellung der FDP eine kurze Projektbeschreibung einreichen und möglichst unbürokratisch an das Geld kommen. „Geld gibt es etwa für technischen Support, aber auch für Sachmittel“, erklärt Müller.

„Der Schwerpunkt der Förderung liegt auf Innovation, Technik und Bildung. Denkbar ist etwa eine Förderung für eine Tontechnik-AG oder für ein Projekt zur Künstlichen Intelligenz“, nennt Müller Beispiele.

Der Fonds soll mit insgesamt 100 000 Euro pro Jahr ausgestattet werden. Ausdrücklich möglich soll eine parallele Förderung zu einer Drittmittelförderung aus Industrie und Handwerk sein. Wenn also etwa ein Unternehmen eine Projekt sponsort, kann es trotzdem dafür noch Förderung aus dem Fonds geben. „Wir wollen damit einen Anreiz für mehr Zusammenarbeit zwischen Schulen und Berufswelt setzen.“

Entschieden werden soll über den Antrag in der nächsten Ratssitzung am 17. März.