Uentrop soll besser angebunden werden. Das ist das Ziel der FDP Uentrop, die jetzt mit ihrem Ortsparteitag ins Wahljahr 2020 gestartet ist. Das erfolgreiche Team soll weiter so zusammenarbeiten wie bisher: Beate Oertel bleibt Ortsvorsitzende, Wilhelm Walther soll die Liste zur Wahl für die BV anführen.

Oertel und Walther sind zufrieden mit der bislang geleisteten Arbeit. So war die FDP von Anfang an gegen die Erweiterung des Industriegebiet Norddinker Richtung Geithe und für den Erhalt der Geithe als Naherholungsraum – auf diese Haltung sind inzwischen auch die Stadt und der RVR eingeschwenkt. Die FDP Uentrop kritisiert nach wie vor, dass der RVR im Geithewald durch Fällaktionen unnötigen Schaden verursacht hat. Hier wollen Oertel und Walther am Ball bleiben.

Die FDP Uentrop will sich verstärkt dem Thema Ärzteversorgung widmen. „Hier haben die Verantwortungsträger viel zu spät reagiert. Uns droht in Uentrop ein Mangel“, so Oertel.

Außerdem kritisiert die FDP die Anbindung von Uentrop durch den Nahverkehrsplan: „Nach wie vor haben Uentroper Bürger keine Möglichkeit, am Wochenende mit dem Bus von der Innenstadt nach Hause zu kommen.“ Denn freitags fährt der letzte Bus um 20.20 Uhr ab Bahnhof, samstags um 21.20 Uhr. Das muss dringend verbessert werden, so die FDP.