Wieder einmal legt die Koalition Pläne vor, ohne zu sagen, woher das Geld für die Umsetzung kommen soll. Dieses Mal beim Thema Tierpark: „Wieder einmal macht die Koalition keine Aussage zur Finanzierung, als werde das Geld bei Bedarf einfach vom Himmel regnen“, so FDP-Gruppensprecher Ingo Müller. „Statt solide Finanzplanungen vorzulegen, verlassen sich CDU und SPD auf die Schattenkasse Stadtentwicklungsgesellschaft.“

CDU und SPD wollen das Projekt Tierpark in den nächsten Haushalt einbringen. Dagegen spricht allerdings eine Aussage von Kämmerer Markus Kreuz, der klarstellte: Größere Sprünge könne die Stadt nicht machen. Die eine große Investition für den nächsten Doppelhaushalt werde das Wassersportzentrum sein.

Zugleich will der Kämmerer keine Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuern. CDU und SPD wiederum wollen, dass die Eintrittspreise für den Tierpark stabil bleiben. „Die Frage ist dann: Woher kommt das Geld?“ so Müller. Zumal die Koalition mit einem neuen Recyclinghof noch eine weitere Investition plant, die angeblich ebenfalls kostenneutral erfolgen soll.

Vor diesem Hintergrund fordert die FDP erneut: „Die Koalition muss offenlegen, welche Reserven die SEG hat und für welche Projekte das Geld verplant ist. Schluss mit der Schattenwirtschaft in Hamm!“