Der Versuch Ringbuslinie ist längst gescheitert – trotzdem verbrennt die defizitäre Linie 15 auf SPD-Wunsch weiter Geld. „Bis die Neuordnung im ÖPNV abgeschlossen ist, werden dies – trotz Reduzierung des Taktes – wohl weiterhin pro Jahr sechsstellige Beträge sein“, sagt FDP-Ratsherr Uli Reuter. „Schlimm genug, dass sich die SPD-Ratsfraktion weigert, die Konsequenzen zu ziehen. Dass zwei Bezirksfraktionen der SPD gar nicht klug zu kriegen sind, ist erschreckend.“ Die Forderung nach einem Ausbau der Linie 15 ist, so Reuter, „die Ankündigung von noch mehr Geldverbrennerei“.

Die FDP wirft der Koalition vor: Obwohl die Fahrgastzahlen von Anfang an für sich sprachen, mussten die Busse weiterrollen. „Ehrlich wäre gewesen, den Versuch mit der Linie 15 wie ursprünglich vorgesehen zu beenden und den Bürgern zu erklären, dass dieses Experiment nicht funktioniert hat.“

Stattdessen kommen nun neue Forderungen aus Heessen und Bockum-Hövel. Reuter dazu: „Wir wüssten gerne, ob die SPD-Ratsfraktion ebenfalls der Meinung ist, dass mit einer bereits jetzt völlig defizitären Buslinie noch mehr Geld der Stadtwerke und letztlich der Bürger vernichtet werden soll.“

Die FDP fordert zudem die wieder einmal blasse CDU auf, Farbe zu bekennen: „Hören Sie endlich auf, bei diesem wichtigen Thema um des lieben Koalitionsfriedens willen Verstecken zu spielen!“

Die FDP fordert die sofortige Einstellung der Linie 15. „Die Zahlen sind eindeutig“, sagt Reuter. „Die Fahrgast-Kosten-Relation stimmt vorne und hinten nicht. Daher sollte wenigstens die CDU Mut zur Wahrheit zeigen, sich in der Koalition endlich einmal durchsetzen und dafür sorgen, dass die Linie 15 eingestellt wird.“