Die Ratsgruppe will erreichen, dass die Schuleschwänzer-Zahlen in Hamm erfasst werden. Daher hat sie zum 28. März einen Antrag an den Rat gestellt.

Vorbild soll das Modell der Stadt Oberhausen sein. Sie arbeitet seit diesem Jahr mit dem Wuppertaler Verein apeiros zusammen. Der hat sich auf die Arbeit mit Schuleschwänzern spezialisiert.

Damit die Maßnahmen in Oberhausen aber gezielt abgestimmt werden können, erhebt die Stadt eine Datenbasis. Dafür nutzt sie die Software “Early Bird”.

Eine gute Idee, auch für Hamm. Die FDP fordert seit Jahren, endlich die Zahlen in unserer Stadt zu erfassen, damit auf dieser Grundlage wirksame Maßnahmen gegen das Schuleschwänzen getroffen werden können.

Denn Schülern eine gute Schulbildung zu ermöglichen – auch denen, die sich der Schule verweigern – das ist für uns eine Frage der Chancengerechtigkeit!