An der Kreuzung Oberster Kamp/Werler Straße kommt es – wohl aus Ratlosigkeit – häufiger zu gefährlichen Fahrmanövern. Auto- oder Lkw-Fahrer sind sich unsicher, wo genau es von dort zur A2 geht – und wechseln dann plötzlich die Spur oder wenden. Dabei würde eine Beschilderung abhelfen, so FDP-Bezirksvertreter Udo Reins.

„Das Problem ist, dass die Fahrer, die dorfauswärts zur Autobahn wollen, keine Beschilderung vorfinden“, hat Reins beobachtet. Das bedeutet, dass die Autos oder Lkw, die über die Wambelner Straße, den Zengerott oder die Reginenstraße kommen, über die Kreuzung auf den Obersten Kamp geleitet werden. Von dort aus führt aber kein Hinweisschild zur Autobahn.

„Im Sinne der Verkehrssicherheit müssen wir das ändern“, so Reins. Er regt an, dass frühzeitig vor den Einordnungsspuren an der Kreuzung Oberster Kamp/Werler Straße ein Hinweisschild aufgestellt wird. „Das ist eine einfache und schnelle Maßnahme, hier Verkehrssicherheit zu schaffen“, sagt Reins. Damit es in Zukunft nicht länger heißt: Wo bitte geht es hier zur Autobahn…?