Der NRW-Landtag hat diese Woche den Weg freigemacht für die Sonntagsöffnung von Bibliotheken – die FDP will das jetzt auch in Hamm umsetzen. „Der Rat hat dazu im März auch bereits einen FDP-Antrag einstimmig beschlossen“, so Ratsherr Uli Reuter. „Also dürfte der Umsetzung kaum etwas im Wege stehen“.

Sonntags in der Bibliothek spielen, sich verabreden, einen Raum finden um sich zu treffen – das geht mit dem neuen Gesetz, das am 9. Oktober einstimmig im Landtag verabschiedet wurde. Das „Bibliotheksstärkungsgesetz“ ist die Reaktion darauf, dass Bibliotheken sich verändern. Vielen Menschen sind sie inzwischen als Aufenthaltsorte und Treffpunkte wichtig – das reine Bücherausleihen tritt in den Hintergrund. „Deshalb müssen sich die Bibliotheken mitverändern“, sagt Reuter. „Das ist in Hamm durch den früheren und den jetzigen Leiter auch bereits angestoßen worden.“

Bibliotheken werden als Kultur- und Bildungsorte so wichtig wie Museen oder Kinos. Nun dürfen sie auch – wie Museen, Kinos oder Theater – sonntags öffnen. Das ist eine Chance für das Bahnhofsquartier, das die FDP aufwerten will. Reuter: „Wir werten das Bahnhofsquartier auf, indem wir es zu einem Ort machen, an dem man sich gut aufhalten kann. Das Wichtigste für eine Stadt sind: die Menschen.“