„Genau das, was wir jetzt nicht brauchen“ – so kommentiert FDP-Gruppensprecher Ingo Müller die Forderung von Pro Hamm nach einer vierten Gesamtschule. „Es ist unverantwortlich, in der Lage, in der wir uns jetzt befinden, erneut eine Schulsystemdebatte aufzumachen“, erklärt Müller. „Die Schulen haben jetzt ganz andere Probleme.“

Durch die Corona-Krise sei vielen Menschen klar geworden, wie schlecht viele Schulen für das digitale Lernen ausgerüstet sind. Hier müsse die Stadt jetzt als Schulträger tätig werden. So stelle sie auch Chancengleichheit sicher, denn nur gute, modern ausgestattete Schulen bieten Fördermöglichkeiten für eine Vielfalt von Schülern.

„Wir brauchen in den bestehenden Hammer Schulen jetzt eine moderne WLAN-Infrastruktur in den Gebäuden. Hier erwarten wir, dass die Stadt als Schulträger eigenes Geld in die Hand nimmt“, fordert Müller.

ProHamm handele gerade in der jetzigen Situation unverantwortlich. „Die Debatte um eine weitere Gesamtschule lenkt von den eigentlichen Problemen ab. Wir müssen uns jetzt um die Ausstattung der Schulen kümmern.“