Die FDP Uentrop lehnt den Haushaltsentwurf für den Bezirk ab. Bezirksvertreter Wilhelm Walther sagte: „In dem Entwurf klaffen Riesenlöcher. Deshalb kann die FDP den Haushalt so nicht mittragen.“

Die FDP kritisiert vor allem, dass die Straßensubstanz im Bezirk seit Jahren vernachlässigt wird. „Die Graevinghoffstraße, die Kranstraße und die Uentroper Dorfstraße gehören seit Jahren zu den schlechtesten Straßen im gesamten Hammer Stadtgebiet“, sagt Walther. „Der Uentroper Straßenkaries wird einfach unbehandelt gelassen.“

Darunter leiden die Bürger, leidet aber auch der Gewerbestandort Uentrop. „Die Unternehmen sind auf eine funktionierende Infrastruktur angewiesen. Darauf weisen wir seit Jahren hin, es tut sich aber nach wie vor nichts“, so Walther.

Auch im Bereich Schulen klaffen Lücken. So ist der größte Investitionsposten, der Brandschutz an der Kettelerschule, erst für 2020 vorgesehen. Und im Bereich Digitalisierung verschläft die Koalition die Moderne komplett.

Walthers Fazit: „Es fehlen die Impulse für die Wirtschaft, es fehlen aber auch Anreize für Bürger, sich in Uentrop anzusiedeln, etwa weil die dringend benötigten neuen Baugebiete nicht ausgewiesen werden. So verpasst Uentrop den Anschluss an die Zukunft.“