Talentschulen sind sozial gerecht. So kontert Ingo Müller, FDP-Gruppensprecher, die Behauptung von Pro Hamm, Talentschulen seien soziale Spalter. Das sei grundfalsch, sagt Müller: „Talentschulen sind gelebter Nachteilsausgleich.“

Es sei an der Zeit, die Leistung der Hauptschulen anzuerkennen. Sie fingen Kinder auf, die an anderen Schulformen nicht zurechtkommen. Ihnen böten sie einen alternativen Lernansatz und viel persönliche Betreuung in der Schule und auf dem Weg in den Beruf.

Müller: „Wir brauchen mehr individuelle Betreuung und Förderung, nicht weniger. Deshalb wollen wir keine riesigen Bildungsfabriken, in denen alle Schüler einfach in einen Topf geworfen werden.“ Lokale Stärken stärken – das sei der richtige Weg, betont Müller: „Wir haben in Hamm die Schule, die dieses Jahr beim Deutschen Schulpreis beste Hauptschule Deutschlands wurde. Das muss endlich anerkannt werden.“

Die FDP fordert die übrigen Fraktionen im Rat auf, ebenfalls konsequent die Hauptschulen zu fördern und damit Schule in Hamm insgesamt sozialer zu machen.