Kein Bauboom in Rhynern – so lautet die Bilanz der Bauentwicklung der vergangenen Jahre. In Rhynern entstehen am wenigsten neue Wohnungen im Vergleich zur restlichen Stadt. Das ist keine Bilanz, auf die Rhynern stolz sein sollte, so FDP-Bezirksvertreter Udo Reins. „Wir schaffen bei uns in Rhynern keinen Wohnraum für junge Familien. Damit schneiden wir uns selbst die Entwicklung des Stadtbezirks ab.“

In Rhynern entstehen kaum neue Baugebiete. Und wenn, dann werden sie – wie das Baugebiet Dierhagenweg – durch einige Bürger teilweise intensiv bekämpft. „Diesen Bürgern muss klar sein, dass sie durch ihre Anti-Baugebiet-Haltung verhindern, dass Menschen nach Rhynern ziehen“, sagt Reins. „Wer gegen den Zuzug junger Familien ist, ist auch gegen gut besuchte, lebendige Kitas und Schulen und gegen neue Mitglieder in den Vereinen. Ohne neue Bürger keine Belebung für die Gemeinschaft.“

Die FDP hingegen will Bauen schnell und unbürokratisch möglich machen, um den Bezirk jung und lebendig zu erhalten.